Unterstützung für Jugendherberge in Hinsbeck

„Die Stadt Nettetal als Erholungsgebiet und familienfreundliche Stadt sollte ein Interesse daran haben, dass die günstigen Übernachtungsmöglichkeiten einer Jugendherberge erhalten bleiben.“ so Christian Küsters. 

Der Bürgermeisterkandidat hatte sich mit dem Herbergsvater ausgetauscht. Martina Derpmanns ergänzt: „Familien, die in der Jugenherberge Urlaub machen, nutzen auch andere Freizeitmöglichkeiten in Nettetal und tragen zur Stärkung des Tourismus bei.“ Martina Derpmanns hat deshalb für die Grünen einen Antrag zur Unterstützung der Hinsbecker Jugendherberge in den letzten Jugendhilfeausschuss eingebracht.

Darin wird die Verwaltung gebeten, kurzfristig eine Zusammenarbeit mit der Jugendherberge im Rahmen des diesjährigen Ferienprogramms zu prüfen. Außerdem sollen die Nettetaler Grundschulen die Empfehlung bekommen, die Klassenfahrten des nächsten Schuljahres auf das erste Halbjahr vorzuziehen und möglichst dort zu verbringen.

Jugendherbergen sind dem Gemeinwohl verpflichtet und dürfen keine Rücklagen bilden. Daher ist das Finanzpolster im Vergleich zu anderen Übernachtungsanbietern besonders dünn. Der Antrag wurde vom Jugendhilfeausschuss einstimmig angenommen. 

Verwandte Artikel