Neue Bepflanzung am Lambertiturm

 – Nettetaler Grüne wollen Beispiel für Patenschaftbeet geben

 

Zusammen mit dem Leuther Staudenexperten Hermann Gröne haben die Nettetaler Grünen das Pflanzbeet auf der Verkehrsinsel am Breyeller Lambertimarkt teilweise neu bepflanzt. Schon seit mehr als 10 Jahren haben sie für dieses Beet eine Patenschaft übernommen.

Ziel der Neugestaltung war es dabei, betonen die Grünen, eine pflegeleichte und den Standortbedingungen angepasste Bepflanzung auszuwählen, die dennoch das ganze Jahr über attraktiv und vielfältig ist. Verschiedene Stauden wurden entsprechend kombiniert: Weißer und blauer Steppensalbei, fette Henne, hohe blaue Katzenminze, weiße Kissenaster, Brandkraut, immergrüne Bergenien und Balkanstorchschnabel. Abgerundet wird das Pflanzbeet durch zwei niedrige Sträucher, Rutenhirse und Federgras, Bleiwurz als Bodendecker, Blauraute, Steinquendel sowie Lavendel. Ein besonderes Highlight ist im Moment der Zierlauch, der auch nach der Blüte durch Samenstand sehr attraktiv ist.

Die Nettetaler Grünen hoffen, dass Patenschaften für Pflanzbeete und Grünstreifen in der Stadt noch mehr Verbreitung finden. „Es wird viel über das Erscheinungsbild unserer Stadt und ihrer Stadtteile gesprochen. Vielfältige und bunte Pflanzbeete, das kann nicht alleine die Stadt mit immer weniger Mitarbeitern im Grünflächenamt leisten, zumal sich die Fläche der Grünanlagen seit 1986 mehr als verdreifacht hat. Patenschaften von Anwohnern oder Vereinen sind eine wichtige Hilfe, um Nettetal noch mehr zum Blühen zu bringen und das Erscheinungsbild bunter und ansprechender zu gestalten“, so die Grünen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel