Nerzfarm Schliessung Riesenerfolg für Tierschutz

Mit großer Freude und Erleichterung haben die Nettetaler Grünen die vom Verwaltungsgericht Düsseldorf bestätigte Ordnungsverfügung des Kreises Viersen zur sofortigen Schließung der Nerzfarm in Breyell aufgenommen. „Damit verschwindet endlich einer der größten Schandflecke in Nettetal. Tausende Nerze mussten hier in engen und zugigen Gitterkäfigen dahinvegetieren, um nach einem kurzen Leben ihr Fell für die Pelzindustrie zu opfern. Diese elende Tierquälerei um der Mode willen hat jetzt endlich ein Ende“, so Fraktionsvorsitzender Guido Gahlings.

 

„Aufgrund der Bestimmungen der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung waren ab dem 12.12. letzten Jahres deutlich größere Käfige vorgeschrieben, die aber von dem Nerzfarmbesitzer trotz einer Übergangsfrist von fünf Jahren nicht angeschafft wurden. Vielmehr hat er über eine Anwaltskanzlei einen Antrag an den Kreis Viersen auf Erteilung einer unbefristeten Erlaubnis unter unveränderten Haltungsbedingungen gestellt. Letztlich ist das ein Antrag auf Rechtsbruch, nur um Zeit zu gewinnen und die unhaltbaren Haltungsbedingungen weiter fortführen zu können. Wir sind dem Kreisveterinäramt als zuständiger Fachbehörde sehr dankbar, dass dieses durchsichtige Verzögerungsmanöver mit aller Entschiedenheit zurückgewiesen wurde. Und dass diese Haltung jetzt von Verwaltungsgericht in Düsseldorf in einem Eilverfahren bestätigt wurde“, betonen die Grünen.

 

Jetzt komme es darauf an, die Ordnungsverfügung ohne weitere Verzögerungen zu vollziehen. Auch wenn der Betreiber noch Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht für das Land NRW einlegen könne so gebe es angesichts der eindeutigen Rechtslage keine Erfolgsaussichten auf einen positiven Bescheid.

 

Die Grünen weisen darauf hin, dass es seit vielen Jahren Aktivitäten gegen die Nerzfarm in Breyell gegeben habe. So seien unter dem Motto „Stoppt die Tierquälerei – Nerzfarm Breyell schließen“ mit guter Unterstützung aus der Bevölkerung und von Tierschutzgruppen mehrfach Demonstrationen und Mahnwachen durchgeführt worden. Was fehlte war aber eine rechtsverbindliche Haltungsverordnung, um dem Tierelend vom amtlicher Seite aus Einhalt gebieten zu könnten. Gemeinsam mit allen damaligen Ratsfraktionen sei deshalb im Jahr 2006 ein entsprechendes Schreiben an das zuständige Bundesministerium geschickt worden. „Dass eine angemahnte Verordnung schließlich nach langen Diskussionen am 12.12.2006 in Kraft tat, war ein wichtiger Meilenstein für den Tierschutz und für die Rechtssicherheit, auch wenn wir uns kürzere Übergansfristen gewünscht hätten“ so die Grünen. „Die gerichtlich bestätigte Ordnungsverfügung des Kreises zur sofortigen Auflösung und Schließung der Nerzfarm in Breyell ist ein Riesenerfolg für den Tierschutz. Und eine Signalwirkung über Nettetal hinaus. Wir hoffen, dass es so wie in vielen anderen europäischen Ländern auch in Deutschland bald keine Pelztierfarmen mehr gibt.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel