Michael Meerkötter

© Reportageland Manfred Falk

Mein Name ist Michael Meerkötter, ich bin 1967 in Schwalmtal geboren, verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder. Seit 2006 lebe ich in Nettetal, wo mich die vielfältige Natur mit den Wäldern, Höhenzügen und Seengebieten immer wieder begeistert. Ich bin selbständiger Betriebswirt und habe mein Büro seit über 25 Jahren im schönen Süchteln.

Nach der Teilnahme an verschiedenen Demonstrationen sowie Wald- und Dorfspaziergängen rund um den Braunkohletagebau Garzweiler habe ich mich intensiver mit dessen Auswirkungen auf das Klima und die Natur beschäftigt, die auch das Schwalm-Nette-Gebiet betreffen. Um kommunal an der Gestaltung der Zukunft unserer Kommune teilnehmen zu können, bin ich 2018 zu den Grünen Nettetal gekommen, bei denen ich seitdem aktiv Politik mitgestalte und seit 2020 im Vorstand mitarbeite.

Da die Bekämpfung des Klimawandels mutige und schnelle Entscheidungen erfordert, die aufgrund der herrschenden Mehrheitsverhältnisse in der stets nach Kompromissen suchenden Kommunalpolitik schwer durchzusetzen sind, engagiere ich mich hierfür bei den Parents for Future im Kreis Viersen.

Seit der Flüchtlingskrise 2015 bin ich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe Nettetal tätig, wo ich beim Aufbau der Kleiderkammer geholfen habe und wöchentlich mit einem kompetenten Team eine Beratung für Flüchtlinge anbiete. Aufgrund dieser Tätigkeit bin ich seit 2019 im Arbeitskreis Soziales bei den Grünen tätig, meine Schwerpunkte in der politischen Arbeit liegen im sozialen Bereich. Ich setze mich für die Verbesserung der Integrationsmöglichkeiten von Minderheiten, die Bekämpfung von Armut, Obdachlosigkeit und rechtsextremer Tendenzen, die Stärkung des Ehrenamtes, den Bau sozialgeförderter Wohnungen, die Entwicklung alternativer Wohnformen und die Verbesserung von Chancengleichheit ein. Da wir im Rat die Zukunft der Jugend gestalten, ist es mir ein besonderes Anliegen, im Nettetaler Rat ein Jugendparlament bzw. einen Schülerrat zu etablieren.